· Hamburg Fehmarn Heiligenstadt

Impfungen erfolgreich

An allen drei Standorten wurden erfolgreich Impfungen bei Mitarbeitenden und Bewohnern durchgeführt. Die Impfbeteiligungen lagen zwischen 50 und 90%.

Es waren aufregende Tage für alle, die zum einen eine große Hoffnung brachten, endlich Herr der Pandemie zu werden, zum anderen aber auch einiges abverlangten.

Organisatorisch war es z.B. eine Herausforderung, die Bewohner und Mitarbeiter in Impfzeitfenstern unterzubekommen, ohne dass der alltägliche Betrieb ins Stocken kam. Und natürlich musste alles unter den geltenden Corona-Hygieneverordnungen geschehen. Am Hamburger Standort bildeten sich so beispielsweise lange Schlangen in den Fluren, weil alle die Abstände zueinander einhielten. Die Bewohner wurden vom mobilen Impfteam auf den Wohnbereichen geimpft, die Mitarbeitenden in einer fest installierten Impfstation. Das ganze Prozedere lief reibungslos und zügig ab. An dieser Stelle ein herzliches Danke an die verantwortlichen Mitarbeitenden sowie in Hamburg an das Impfteam des DRK!

Tanja Ghani, Einrichtungsleiterin von Hamburg, ging mit einem Motto von Armstrong in diese Tage: "Ein kleiner Schritt für uns, ein hoffentlich großer für die Menschheit." Kamil Borkowski, Einrichtungsleiter von Heiligenstadt, ließ sich sogleich als erster impfen. "Als Führungskraft habe ich Verantwortung und damit eine gewisse Vorbildfunktion."

Leider konnten wir unsere ambulanten Pflegekräfte, unsere KiTa-Erzieher und die Mieter des ServiceWohnen in diesem Zuge nicht impfen lassen, was knapper Impfstoff-Ressourcen geschuldet war.

Doch auch trotz der Impfungen werden die angeordneten Hygieneschutzmaßnahmen weiterhin auf hohem Niveau eingehalten - noch sind wir mit der Pandemie nicht durch.

Impfung Corona Diakonie